Aus dem Tagebuch einer Reisenden (6)

Meine Krise mit der 4

Aha, ich sehe schon. Mit der 4 hab ich s nicht so. Sie ärgert mich regelrecht und mir wird beim näheren Betrachten bewusst, dass ich auch in meinem bisherigen Leben mit diese Ziffer nie sonderlich viel am Hut hatte.
 
Die 4 !
Nun wird mir so manches klar.
Die 4 kann Gift sein, für denjenigen, der sie NICHT hat! Der dann auch noch so erzogen wurde, wie ich: “Diene dem anderen, denn nur so bist du es wert, geliebt zu werden.”

So hab ich mein Leben lang immer mich um die anderen gekümmert. Ja, ihnen sogar ihre eigene Selbst-Verantwortung abgenommen. “Schau, ich nehm dir all Deinen eigenen Ballast ab, hab mich doch bitte lieb dafür.”


Ich hab Rucksäcke geschleppt, von “Freunden”, wollte ihnen damit helfen, leichter durchs Leben zu gehen, wollte gleichzeitig dafür Anerkennung und ein bisschen Liebe. Dass ich unter dem Gewicht der anderen Rücksäcke halb zerbrach, spielte keine Rolle.
 
Ja, jetzt wird mir so einiges klar.

Ich hab mich für alle verantwortlich gefühlt, wollte allen ihre Verantwortung
abnehmen, aber... mich selbst hab ich dabei völlig übersehen und übergangen. War praktisch nicht existent.
 
Die 4 steht für die Verantwortung für die Gesellschaft. Ja, das habe ich im Übermaß. Aber, dass die 4 gleichzeitig auch die liebevolle und notwendige Selbst- und Eigenverantwortung bedeutet, die Selbstfürsorge, das habe ich nie verstanden, zu diesem so wichtigen Aspekt hatte ich einfach keinen Zugang. WEIL – ich keine 4 hab !
 
Verantwortung also ist es. Die Verantwortung für den anderen und für mich!
Ja, die Verantwortung für den anderen, das hab ich gelernt. Das kann ich wie aus dem ff.

Den ebenso wichtigen Aspekt aber, der sich Eigenverantwortung nennt, habe ich nie gelernt, nie erahnt und nie begriffen. Schon viele haben mich daraufhin aufmerksam gemacht. “Du, .... und wenn du das alles für die anderen machst, wer kümmert sich dann um dich und um deine Bedürfnisse?”


Ich hab geahnt, was die anderen mir damit sagen wollen, aber ich hab es nie verstanden oder gar realisiert. Und... ich habe auch nicht geahnt, was meine Selbst-Ignoranz für verheerende Folgen für mich haben kann. Ich hab immer den anderen über mich gestellt, hab mich selbst ignoriert. Das kann ja auf Dauer nicht gut gehen. Da muss ja auf Dauer der Körper, ja die Seele boykottieren und rebellieren!!!
 

Nun verstehe ich es:
Meine Matrix, alle Zahlen darin sehen gespannt und mit angehaltenem Atem auf mich - und gleichzeitig auf das energetische Loch, das leere Feld – da, wo eigentlich die 4 stehen sollte.
 
Und nun verstehe ich auch mein Leben, ja, meine große Lebens-Krise und meine Krankheit, die Blindheit, vor bald 3 Jahren.
 
Die fehlende 4 rebelliert. Sie will ihren Platz in meiner Matrix einnehmen. Sie macht auf sich aufmerksam. So musste ich in eine große Sinnkrise geraten, musste alle Freunde verlieren, dass ich nur noch auf mich selbst gestellt war.
Meine darauf folgende Blindheit versicherte mir, dass es für mich kein Zurück gibt. Die Worte meiner Krankheit könnten nicht klarer sein: “Schau nicht mehr auf das Wohl der anderen, jetzt wird es Zeit, dass Du Dich um Dich selbst kümmerst! Geh in die Eigenverantwortung.”
 

So waren all die schmerzlichen Prozesse, die ich die letzten Jahre durchlebt habe, notwendig. Ein sinnvoller Selbstheilungsprozess. Ja, wie eine Reinigung. Eine sehr gründliche Reinigung!
 
Denn meine Glaubenssätze : “Ich muss doch dem anderen helfen, für ihn Verantwortung tragen” haben völlig von mir selbst abgelenkt, haben mich krank gemacht.
 
So liegt in der fehlenden 4 meine große Lebens-Krise, aber schlussendlich auch meine große Chance der Erkenntnis und somit der Lösung und Heilung.
Nun erkenne und verstehe ich endlich die brennende Botschaft der 4!
 

Lebe Dein Leben in Eigen-Verantwortung und Selbstliebe. Nur so ist die Balance in Dir selbst und mit Deinen Mitmenschen möglich. Ja, durch das sich selbst Anerkennen, sich selbst wertschätzen wächst die Selbstliebe.
Und erst wenn ich die Selbstliebe in mir erfahre und lebe, kann ich mich selbst liebend um mich selbst kümmern und in die Eigenverantwortung gehen.
 
Das ist der Weg der Heilung!
 
Eigenverantwortung!
Was will ich, was tut mir gut, was tut mir nicht gut!


Das sind die Fragen, die ich nun lerne, mir immer und überall zu stellen.
 
Die 4 will ihren rechtmäßigen Platz. Den soll sie bekommen. :)

Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.